Christine Holst Tierpsychologin (ATN)
Hundetraining und Verhaltensberatung

Einander verstehen - miteinander lernen

Willkommen bei canis major
Hunde-Seminare in Norddeutschland

Seminare – Vorträge – Workshops – Weiterbildungen
canis major lädt für Sie nur „Hunde“ Referenten in den Norden Deutschlands ein, die uns am Herzen liegen und qualifizierte Veranstaltungen rund um den Hund bieten. So ist weniger mehr und im Fokus stehen hochinformative und erlebnisreiche Hunde-Seminare.

Die ein oder  zweitägigen Seminare und Workshops finden im Erlebniswald Trappenkamp (an der A21 zwischen Hamburg und Kiel) statt. Diese im Norden sehr zentral gelegene Location inmitten der Natur bietet insbesondere für die Praxis vielfältige Möglichkeiten. Die langen Pausen laden die Seminarteilnehmer mit ihren Fellnasen zu ausgiebigen Spaziergängen ein. Ideal ist auch der riesige, eingezäunte Hundefreilauf, den der Erlebniswald zu bieten hat.
Für das leibliche Wohl sorgt der Waldküchenmeister.
Aber schauen Sie sich gerne die Seminar Impressionen an; Bilder sagen bekanntlich mehr als Worte.
Die Vorträge dauern in der Regel max. 3 bis 4 Stunden und finden Nahe Hamburg statt.
Die Übersicht über alle Hunde-Veranstaltungen finden Sie in der Leiste rechts. Diese Übersicht wird bei Neuerungen aktualisiert, es lohnt sich also, immer mal wieder einen Blick rein zu werfen!

Ihr canis major Team freut sich auf Ihre Fellnasen und Sie!

Noch ein Hinweis für die erforderlichen Fortbildungen der TÄK zertifizierten Hundetrainer/innen rund um das Thema Hund und Verhalten: einige canis major Hunde-Seminare sind anerkannt.

canis major
Hunde-Seminare in Norddeutschland
jetzt auch bei Facebook

 


 

Veranstaltungen rund um den Hund –
Terminkalender 2017

1-Tages-Seminar mit Dr. Dorit Feddersen-Petersen am 30. September 2017
„Vom Behaviorismus zum Problemlöseverhalten bei Wild- und Haushunden“

Constantin_Ludwichowski

Foto: Constantin Ludwichowski

Veranstalter:
canis-major
Hundetraining und Verhaltensberatung
Christine Holst
Brüchhorststrasse 16
24641 Sievershütten

Termin:
30. September 2017

Veranstaltungsort:
Erlebniswald Trappenkamp
Tannenhof 1
24635 Daldorf

Zielgruppe:
Menschen mit Hund, Hundetrainer/innen u.v.m.   

Seminarbeschreibung:
Ethologische Forschungen unter vergleichbaren Lebensbedingungen von Wild- und Haustieren (sowie verwilderten Formen dieser) machen die jeweiligen Anpassungen überdeutlich. Wölfe und Haushunde respektive verwilderte Haushunde bilden ihre Adaptationen auch in der Art und Weise, wie sie mit Adaptionen umgehen, punktgenau ab.

Im Rahmen der vergleichenden Ethologie im Tiergarten des Zoologischen Instituts der Christian-Albrechts-Universität wurden Wölfe, Deutsche Schäferhunde und australische Dingos mit verschiedenen Aufgaben zum Problemlöseverhalten konfrontiert. Generell ging es zum einen um komplexe Manipulationsaufgaben zum anderen um Aufgaben mit sozialem Bezug.

Es fanden sich mehr als nur Hinweise darauf, dass bei den Lösungsfindungen bestimmter Canis-Formen auch Einsicht eine Rolle spielte. Vorangestellt wird eine Einführung in den Behaviorismus und die kognitive Ethologie gestern und heute.

Freuen Sie sich auf ein besonderes Seminar mit Dr. Dorit Feddersen-Petersen!

Seminarablauf:
Samstag, den 30.09.2017 von 10.00 bis ca. 18.00 Uhr

Für genügend Pausen ist gesorgt.

Teilnahmegebühr:
115,00 € (inkl. MwSt.) pro Person

Das Mitbringen von Hunden im Seminarraum ist nach vorheriger Anmeldung gestattet.

Ist als Fortbildung durch TÄK NS und SH anerkannt

Teilnahmebedingungen (PDF-Download)

Hier geht’s zur Anmeldung über ein Webformular

 


 

Veranstaltungen rund um den Hund –
Terminkalender 2018


Wir machen Ferien! Deshalb können wir Ihre Seminar Anmeldungen erst wieder ab dem 27.Oktober 2017 bearbeiteten. Sie gehen nicht verloren, sondern werden nach Eingangsdatum abgespeichert. Vielen Dank für Ihr Verständnis!!

 Abendvortrag mit Dr. Ádám Miklósi am 16. März 2018
„Wie tickt die biologische Uhr beim Hund? Ein wissenschaftlicher Blick!“

Foto: Constantin Ludwichowski

Veranstalter:
canis-major
Hundetraining und Verhaltensberatung
Christine Holst
Brüchhorststrasse 16
24641 Sievershütten

Termin:
16. März 2018

Veranstaltungsort:
Jock’s Restaurant
Mühlenstraße 6
24641 Sievershütten

Zielgruppe:
Menschen mit Hund, Hundetrainer/innen, Hundebetreuer,
Tierärzte, Züchter, u.v.m.

Seminarbeschreibung:
Fakt ist, unsere Haushunde haben heute eine deutlich höhere Lebenserwartung. Aber auch sie unterliegen einem komplexen biologischen Alterungsprozess; mit pathologischen Begleiterscheinungen und nachlassenden kognitiven Fähigkeiten bis hin zur Demenz. Ein Tribut des Älterwerdens.
Nichts desto trotz wünschen wir uns natürlich für unsere besten Freunde ein möglichst langes Leben mit einer hohen Lebensqualität.
Welche Faktoren beeinflussen die Lebensdauer und das Wohlbefinden? Gibt es präventive Maßnahmen, um hier einzuwirken?
Dr. Ádám Miklósi wird uns in diesem Vortrag erste Antworten hierzu aus dem Senior Familiy Dog Project geben.
Freuen Sie sich auf einen sehr informativen Abendvortrag!

Termin/Uhrzeit:
Freitag, den 16. März 2018 von 19.00 bis ca. 22.00 Uhr
Einlass ab 18.00 Getränke und einen kleinen Imbiss gibt es vor Ort.

Teilnahmegebühr:
25,00 € (inkl. MwSt.) pro Person; exkl. Bewirtung

Das Mitbringen von Hunden in den Veranstaltungsraum ist diesmal leider nicht möglich.

Fortbildungsanerkennung durch TÄK NS und SH ist beantragt

Teilnahmebedingungen (PDF-Download)

Hier geht’s zur Anmeldung über ein Webformular

Ihre Anmeldung wird erst wieder ab dem 27. Oktober 2017 bearbeitet. Sie geht nicht verloren und wird nach Eingangsdatum abgespeichert.

 


 

 2 Tages-Seminar mit Dr. Ádám Miklósi am 17. und 18. März 2018
„Über Hunde-Persönlichkeiten, wie sie Probleme lösen und über ihre soziale Umwelt denken

Veranstalter:
canis-major
Hundetraining und Verhaltensberatung
Christine Holst
Brüchhorststrasse 16
24641 Sievershütten

Termin:
17. und 18. März 2018

Veranstaltungsort:
Erlebniswald Trappenkamp
Tannenhof 1
24635 Daldorf

Zielgruppe:
Menschen mit Hund, Hundetrainer/innen, Hundebetreuer, Tierärzte, Züchter, u.v.m.

Seminarbeschreibung:
Dr. Ádám Miklósi wird in diesen 2 Tagen auf Basis neuester Forschungsergebnisse Einblicke in die komplexen Denkprozesse der Hunde geben. Wie ist ihre Sichtweise auf die soziale Umwelt und wie interagieren sie mit ihr? Welche kognitiven Leistungen lassen sie besondere Probleme lösen, kommunizieren und kooperieren? Inwieweit lassen die vielen Forschungsergebnisse u. a. über das Nachahmungslernen und episodisches Gedächtnis, die unterschiedliche Verarbeitung des gesprochenen Wortes in der linken und rechten Hirnhälfte, das Schlafbedürfnis u.v.m. einen anderen Blick auf das „hundliche“ Lernen zu?
Ebenso trägt das Verständnis, dass Hunde Individuen sind hierzu bei. Nur wie lässt sich die Persönlichkeit des Hundes bestimmen? Unterschiedliche Tests werden hierzu vorgestellt und mit ihren Vor- und Nachteilen verglichen. Aber auch Fragen nach genetisch disponierten Eigenschaften und ob man Hunde für gewisse Aufgaben auf Basis ihrer Persönlichkeit auswählen kann und sollte werden beleuchtet.
All diese Erkenntnisse werden sicherlich helfen, unsere Hunde besser zu verstehen, um ihnen im Alltag wie auch im Training besser gerecht zu werden. Freuen Sie sich auf ein informatives und ebenso spannendes Wochenende mit Dr. Ádám Miklósi!

Seminarablauf:
Samstag, den 17.03.2018 von 10.00 bis ca. 18.00 Uhr
Sonntag, den 18.03.2018 von 10.00 bis ca. 17.00Uhr
Für genügend Pausen ist gesorgt.

Teilnahmegebühr:
195,00 € (inkl. MwSt.) pro Person

Das Mitbringen von Hunden im Seminarraum ist nach vorheriger Anmeldung gestattet.

Fortbildungsanerkennung durch TÄK NS und SH ist beantragt.

Teilnahmebedingungen (PDF-Download)

Hier geht’s zur Anmeldung über ein Webformular

Ihre Anmeldung wird erst wieder ab dem 27. Oktober 2017 bearbeitet. Sie geht nicht verloren und wird nach Eingangsdatum abgespeichert.

 


 

 1 Tages-Seminar mit Dr. Dorit Urd Feddersen-Petersen am 21. April 2018
„Homologien und Analogien im Sozialverhalten zwischen Hund und Mensch.

Foto: Christine Holst

Veranstalter:
canis-major
Hundetraining und Verhaltensberatung
Christine Holst
Brüchhorststrasse 16
24641 Sievershütten

Termin:
21. April 2018

Veranstaltungsort:
Erlebniswald Trappenkamp
Tannenhof 1
24635 Daldorf

Zielgruppe:
Menschen mit Hund, Hundetrainer/innen, Hundebetreuer u.v.m.

Seminarbeschreibung:
Im Hund steckt seine Entwicklung zum Menschen, also zeigt sie sich in all seinen Entwicklungsstadien in unterschiedlicher Ausprägung, so etwa als eine genetisch disponierte Neigung zum Menschen oder in Form etlicher Anpassungsähnlichkeiten (Analogien) an ein Leben mit ihm in der ökologischen Nische Hausstand.
Was Hunde und Menschen weiter verbindet, sind soziale Ähnlichkeiten auf Grund ihrer gemeinsamen Abstammung (Homologien).
Der Vorstellung dieser vereinenden Mechanismen für das soziale Miteinander zwischen Mensch und Hund wird sich Dr. Dorit Feddersen-Petersen  so ausführlich wie freudevoll widmen.

Freuen Sie sich auf ein ganz besonderes Seminar!

Seminarablauf:
Samstag, den 21.04.2018 von 10.00 bis ca. 18.00 Uhr
Für genügend Pausen ist gesorgt.

Teilnahmegebühr:
115,00 € (inkl. MwSt.) pro Person

Das Mitbringen von Hunden im Seminarraum ist nach vorheriger Anmeldung gestattet.

Fortbildungsanerkennung durch TÄK NS und SH ist beantragt.

Teilnahmebedingungen (PDF-Download)

Hier geht’s zur Anmeldung über ein Webformular

Ihre Anmeldung wird erst wieder ab dem 27. Oktober 2017 bearbeitet. Sie geht nicht verloren und wird nach Eingangsdatum abgespeichert.

 


 

2 Tages-Theorie und Praxis Seminar mit Christine Holst am 9. und 10. Juni 2018
„Warum tut der Hund, was er tut? Mensch- und Hunde-Persönlichkeiten ganzheitlich betrachtet

Foto: Frauke Schmidt

Veranstalter:
canis-major
Hundetraining und Verhaltensberatung
Christine Holst
Brüchhorststrasse 16
24641 Sievershütten

Termin:
9. und 10. Juni 2018

Veranstaltungsort:
Erlebniswald Trappenkamp
Tannenhof 1
24635 Daldorf

Zielgruppe:
Alle Berufsgruppen, die mit Hunden zu tun haben und alle interessierten Menschen mit Hund zur Wissensanreicherung

Seminarbeschreibung:
Die Grundlage für eine erfolgreiche Verhaltenstherapie wie auch Training ist das tiefgreifende Verständnis für die Individualität und Persönlichkeit von Menschen und ihren Hunden. Erst das Ergründen oftmals beider Ontogenesen enträtselt Ursachen für „Problem“ Verhalten. Dies bedingt ein umfassendes biologisches, verhaltensbiologisches und physiologisches Fachwissen, eine interpretationsfreie Beobachtungsgabe sowie die Fähigkeit respektvoll und vorurteilsfrei kommunizieren zu können. Dieses Seminar wird -begleitend zum Buch- insbesondere den menschlichen Kommunikationsprozess, den Anamnese Baum und Verhaltensanalysen darstellen.

1. Menschliche Kommunikationsprozesse verstehen und verändern 
Erst wenn es uns gelingt, den Hundehalter zu verstehen und ihn zu erreichen, können wir Veränderungsprozesse herbeiführen. Dies bedingt Kommunikation in seiner Ganzheit zu begreifen. Also was blockiert Kommunikation und was hat unser eigenes Lebensskript damit zu tun? Liegt hier die Ursache für unsere Einstellung anderen gegenüber und für mögliches Schubladen-Denken? Nur, wie befreien wir uns aus dieser Falle?  
Dieser Part zeigt mögliche Lösungswege und wird für die Persönlichkeitspsychologie im Kommunikationsprozess sensibilisieren; denn man kann nicht nicht kommunizieren! Vorgestellte Kommunikationsmodelle, praktische Übungen u.v.m. werden bei der Selbstreflektion helfen.

2. Anamneseleitfaden zur Fallanalyse 
Um die Ursachen für Hundeverhalten enträtseln zu können bedarf es einer umfassenden Anamnese. Diese schließt das Menschenverhalten mit ein. In diesem Seminar lernen Sie den Anamnese Baum als Leitfaden zur Ergründung möglicher Ursachen für „Problem“ Verhalten kennen. Er dient nicht nur als Handwerkszeug, sondern vermittelt gleichsam das obligatorische Fachwissen, gibt Einblicke in beide Persönlichkeitsstrukturen u.v.m. Oder anders herum zeigt der Anamnese Baum auch vielleicht vorhandene Wissenslücken auf. 

3. Verhaltensanalysen zu Bindung, Vertrauen etc. 
Ist die Fallanalyse gefertigt, bedarf es oft einer Überprüfung, um zur Diagnose zu gelangen. Denn erst wenn die Diagnose stimmt, können Therapie -und Trainingskonzepte nachhaltig gelingen. Tests zur Überprüfung gibt es viele. In diesem Seminar liegt der Schwerpunkt auf den Voraussetzungen zur Durchführung. Auch hier werden praktische Übungen zur Veranschaulichung beitragen. 
Freuen Sie sich auf ein Seminar, das in seinem ganzheitlichen und undogmatischen Ansatz ein Gespür für die Komplexität, Verantwortung und Anspruch an Nachhaltigkeit vermitteln möchte. 

Zur Referentin: 
Christine Holst ist Dipl. Betriebswirtin und hat als Führungskraft im Marketing Management nicht nur viele Persönlichkeits-Seminare absolviert, sondern ist auch in der Transaktionsanalyse nach Berne ausgebildet. Workshops im Familienstellen, systemischen Coaching und Erlebnispädagogik runden die Fortbildungen ab. Obligatorisch sind die Aus -und Weiterbildungen als Mensch-Hund-Coach.

Seminarablauf:
Samstag, den 9.06.2018 von 10.00 bis ca. 18.00 Uhr 
Sonntag, den 10.06.2018 von 10.00 bis ca. 17.00 Uhr 
Für genügend Pausen ist gesorgt.

Teilnahmegebühr:
195,00 € (inkl. MwSt.) pro Person

Das Mitbringen von Hunden im Seminarraum ist nach vorheriger Anmeldung gestattet.

Fortbildungsanerkennung durch die TÄK SH; für NS ist beantragt

Teilnahmebedingungen (PDF-Download)

Hier geht’s zur Anmeldung über ein Webformular

Ihre Anmeldung wird erst wieder ab dem 27. Oktober 2017 bearbeitet. Sie geht nicht verloren und wird nach Eingangsdatum abgespeichert.

 


 

Abendvortrag mit PD Dr. Udo Gansloßer am 29. Juni 2018
„natürlich aggressiv – Fakten und Vorurteile

Foto: Nicole Homburg

Veranstalter:
canis-major
Hundetraining und Verhaltensberatung
Christine Holst
Brüchhorststrasse 16
24641 Sievershütten

Termin:
29. Juni 2018

Veranstaltungsort:
Jock’s Restaurant
Mühlenstraße 6
24641 Sievershütten

Zielgruppe:
Menschen mit Hund, Hundetrainer/innen, Hundebetreuer, Tierärzte, Züchter, u.v.m.

Seminarbeschreibung:
Kaum ein Thema erregt die Gemüter mehr, als die aggressive Kommunikation beim Hund. Meist lässt sie negative Assoziationen und Bewertungen von böse, feindselig und gefährlich aufkommen. Aber sind knurrende Hunde wirklich gefährlich oder bestimmte Rassen per se aggressiv? Steigern Zerrspiele, Quietsche Tierchen und Bälle werfen tatsächlich die Aggression? Und gibt es ihn den dominant-aggressiven Hund? Darf ein Hund in unserer Gesellschaft überhaupt Zähne zeigen?
PD Dr. Udo Ganloßer wird aus Sicht der Wissenschaft darlegen, was Aggressionsverhalten bedeutet und welche Motivation hinter den einzelnen Aggressionsformen steckt. Des Weiteren beleuchtet er, ob Aggression und Gefährlichkeit gänzlich immer miteinander verbunden sind oder ob auch dies eines von vielen Vorurteilen ist?

Freuen Sie sich auf einen faktenreichen Vortrag!

Termin/Uhrzeit:
Freitag, den 29. Juni 2018 von 19.00 bis ca. 22.00 Uhr
Einlass ab 18.00 Getränke und einen kleinen Imbiss gibt es vor Ort.

Teilnahmegebühr:
25,00 € (inkl. MwSt.) pro Person; exkl. Bewirtung

Das Mitbringen von Hunden in den Veranstaltungsraum ist diesmal leider nicht möglich.

Fortbildungsanerkennung durch TÄK NS und SH ist beantragt.

Teilnahmebedingungen (PDF-Download)

Hier geht’s zur Anmeldung über ein Webformular

Ihre Anmeldung wird erst wieder ab dem 27. Oktober 2017 bearbeitet. Sie geht nicht verloren und wird nach Eingangsdatum abgespeichert.

 


 

2 Tages-Seminar mit PD Dr. Udo Gansloßer am 30. Juni und 1. Juli 2018
„Das Gefühlsleben unserer Hunde – Wissenschaft versus Aberglaube.

Foto: Frauke Schmidt

Veranstalter:
canis-major
Hundetraining und Verhaltensberatung
Christine Holst
Brüchhorststrasse 16
24641 Sievershütten

Termin:
30. Juni und 1. Juli 2018

Veranstaltungsort:
Erlebniswald Trappenkamp
Tannenhof 1
24635 Daldorf

Zielgruppe:
Menschen mit Hund, Hundetrainer/innen, Hundebetreuer, Tierärzte, Züchter, u.v.m.

Seminarbeschreibung:
Befragt man Hundehalter, so sind sie von der Existenz emotionaler Zustände ihrer Hunde überzeugt. Sie sehen Gefühle wie Angst, Freude, Trauer, Liebe, Treue, Eifersucht, Moral und vieles mehr. Was aber sagt die Wissenschaft zum Gefühlsleben unserer Hunde? Was ist Fakt und was ist ausschließliche Interpretation des Betrachters? Oder ist alles nur Hokuspokus?
PD Dr. Udo Gansloßer wird in seiner gewohnten Art sehr anschaulich und für alle verständlich aus Sicht der Wissenschaft Aufschluss geben. Wir werden erfahren, zu welchen negativen und aber auch positiven Gefühlen Hunde fähig sind, wie und wo sie entstehen. Wie diese Gefühle die Hunde und ihre Umwelt verändern. Wie wichtig emotionale Stabilität ist und wiederum wie groß zum Beispiel das Leid durch Angst, Traumata oder hundliches Burn out sein kann. Auch wird die Frage, ob Hunde ihre Menschen spiegeln, beleuchtet und vieles mehr.

Freuen Sie sich auf ein anspruchsvolles und spannendes Wochenende mit PD. Dr. Udo Gansloßer!

Termin/Uhrzeit:
Samstag, den 30.06.2018 von 10.00 bis ca. 18.00 Uhr 
Sonntag, den 1.07.2018 von 10.00 bis ca. 16.00 Uhr 
Für genügend Pausen ist gesorgt.

Teilnahmegebühr:
195,00 € (inkl. MwSt.) pro Person

Das Mitbringen von Hunden im Seminarraum ist nach vorheriger Anmeldung gestattet.

Fortbildungsanerkennung durch TÄK NS und SH ist beantragt.

Teilnahmebedingungen (PDF-Download)

Hier geht’s zur Anmeldung über ein Webformular

Ihre Anmeldung wird erst wieder ab dem 27. Oktober 2017 bearbeitet. Sie geht nicht verloren und wird nach Eingangsdatum abgespeichert.


 

2 Tages-Workshop mit Dr. Dorit Feddersen-Petersen und Christine Holst am 1. und 2. September 2018
„Ethogramm und Soziogramm

Foto: Constantin Ludwichowski

Veranstalter:
canis-major
Hundetraining und Verhaltensberatung
Christine Holst
Brüchhorststrasse 16
24641 Sievershütten

Termin:
1. und 2. September 2018

Veranstaltungsort:
Erlebniswald Trappenkamp
Tannenhof 1
24635 Daldorf

Zielgruppe:
Hundetrainer/innen, Hundebetreuer u.v.m.

Seminarbeschreibung:
An diesem Wochenende wollen wir uns in das Verhalten von Hunden vertiefen. Denn wir wollen so konzentriert und genau wie möglich beobachten, hundliche Aktionen und Reaktionen objektiv und interpretationsfrei beschreiben und schließlich ihr Verhalten im Sozialbezug analysieren. Diese Tätigkeit erfordert viel Ruhe und Konzentration – und sie führt zur Ruhe.

1. Tag: Nach einer theoretischen Einführung widmen wir uns der praktischen Erstellung eines Ethogramms (Verhaltensinventar oder auch Aktionskatalog). Es listet alle bei der betreffenden Art vorkommenden Verhaltensweisen und bildet die Grundlage und Voraussetzung für die Durchführung verhaltensbiologischer Untersuchungen. Allerdings sei betont, dass für eine spezifische Fragestellung meist nur ein Teil des Ethogramms von Bedeutung ist.
Das Ziel, alle vorkommenden Verhaltensweisen zu beschreiben, wäre für einen Tag zu hoch gegriffen. So wollen wir in kleinen Arbeitsgruppen versuchen, einzelne Verhaltensweisen oder Verhaltenselemente möglichst detailliert zu beschreiben, voneinander abzugrenzen und zu kategorisieren, dieses auf einer rein deskriptiven Ebene. Konzentrieren werden wir uns auf den Funktionskreis des Sozialverhaltens:
a) Soziale Annäherung
b) Demut, Submission
c) Agonistisches Verhalten
d) Spiel
e) Sexualverhalten
Sozialverhalten kann in sozio-negatives (distanzvergrößerndes) und
sozio-positives (distanzverringerndes) Verhalten unterteilt werden; im Rahmen unserer gewählten Oberkategorien wäre hiernach die Agonistik als sozio-negativ, soziale Annäherung, Demut, Spiel und Sexualverhalten als sozio-positiv einzuordnen.

2. Tag: Hier sollen Soziogramme erstellt werden. Dabei geht es um die Ermittlung sozialer Tendenzen in unserer Hundegruppe, die ja zufällig zusammenkam und keine gewachsene Gruppe darstellt.
Da soziale Beziehungen nicht direkt gemessen werden können und es sich vielmehr um ein virtuelles Konstrukt (KAPPELER, 2005) handelt, wird zur Analyse der Sozialstruktur das Hinde-Modell herangezogen (HINDE, 1976). Die Interaktionen zwischen Individuen bestehen aus einzelnen Aktionen und Signalen. Die Interaktionen wiederum sind das Fundament der dyadischen Beziehungen. Diese Beziehungen können auf vielfältige Weise beeinflusst werden. So zum Beispiel durch Verwandtschaft, Freundschaft, Alter, Geschlecht, den jeweiligen situativen Kontext usw. Das Gesamtkonstrukt, also das Sozialgefüge der jeweiligen Gruppe, setzt sich folglich zusammen aus dem Zusammenwirken aller dyadischer Beziehungen (Beziehungen zwischen jeweils 2 Tieren) der Gruppe.

Gegen Ende der Beobachtung und Zusammenarbeit in kleinen Teilnehmer-Gruppen sollen die Beziehungen zwischen den Hunden über das Erstellen soziometrischer Matrices für sozio-positive wie sozio-negative Parameter verdeutlicht werden. Sie ist gut geeignet, einen relativ schnellen Überblick über ein Beziehungsgeflecht zu vermitteln, die Ergebnisse können anschaulich dargestellt werden.

Alle Interaktionen werden videographiert. 
Das Mitbringen von sozialverträglichen Hunden ist ausdrücklich erwünscht!

Wir freuen uns auf ein intensives Zusammenarbeiten!

Termin/Uhrzeit:
Samstag, den 1.09.2018 von 10.00 bis ca. 18.00 Uhr 
Sonntag, den 2.09.2018 von 10.00 bis ca. 18.00 Uhr  
Für genügend Pausen ist gesorgt.

Teilnahmegebühr:
230,00 € (inkl. MwSt.) pro Person

Fortbildungsanerkennung durch TÄK NS und SH ist beantragt.

Teilnahmebedingungen (PDF-Download)

Hier geht’s zur Anmeldung über ein Webformular

Ihre Anmeldung wird erst wieder ab dem 27. Oktober 2017 bearbeitet. Sie geht nicht verloren und wird nach Eingangsdatum abgespeichert.

 


 

2 Tages Theorie und Praxis Seminar mit Sabine Padberg am 22. und 23. September 2018
„Thema folgt“

Foto: Christine Holst

Veranstalter:
canis-major
Hundetraining und Verhaltensberatung
Christine Holst
Brüchhorststrasse 16
24641 Sievershütten

Termin:
22. und 23. September 2018

Veranstaltungsort:
Erlebniswald Trappenkamp
Tannenhof 1
24635 Daldorf

Zielgruppe:
Menschen mit Hund; Hundetrainer/innen, Hundebetreuer u.v.m.

Seminarbeschreibung:
Folgt!

Ihre Anmeldung wird erst wieder ab dem 27. Oktober 2017 bearbeitet. Sie geht nicht verloren und wird nach Eingangsdatum abgespeichert.

canis major
Hunde-Seminare
in Nord-
deutschland

Veranstaltungen rund um den Hund 2017:

„Vom Behaviorismus zum Problemlöseverhalten bei Wild- und Haushunden“ mit Dr. Dorit Urd Feddersen-Petersen am 30. September 2017
Lesen Sie mehr…

Veranstaltungen rund um den Hund 2018:

Wir machen Ferien! Deshalb können wir Ihre Seminar Anmeldungen erst wieder ab dem 27. Oktober 2017 bearbeiteten. Sie gehen nicht verloren, sondern werden nach Eingangsdatum abgespeichert. Vielen Dank für Ihr Verständnis!!

Abendvortrag mit Dr. Ádám Miklósi am 16.03.2018; „Wie tickt die biologische Uhr beim Hund? Ein wissenschaftlicher Blick!“
Lesen Sie mehr…
2 Tages-Seminar mit Dr. Ádám Miklósi am 17./18.03.2018; „Über Hunde-Persönlichkeiten, wie sie Probleme lösen und über ihre soziale Umwelt denken“
Lesen Sie mehr…
1 Tages-Seminar mit Dorit Feddersen-Petersen am 21.04.2018: „Homologien und Analogien im Sozialverhalten zwischen Hund und Mensch.“
Lesen Sie mehr…
2 Tages-Seminar mit Christine Holst am 9./10.06.2018: Warum tut der Hund, was er tut? Mensch- und Hunde-Persönlichkeiten ganzheitlich betrachtet“
Lesen Sie mehr…
Abendvortrag mit Udo Gansloßer am 29.06.2018: „natürlich aggressiv – Fakten und Vorurteile“
Lesen Sie mehr…
2 Tages-Seminar mit Udo Gansloßer am 30.6/1.07.2018: „Das Gefühlsleben unserer Hunde – Wissenschaft versus Aberglaube.“
Lesen Sie mehr…
2 Tages-Workshop mit Dorit Feddersen-Petersen und Christine Holst am 1./2.09.2018: „Ethogramm und Soziogramm“
Lesen Sie mehr…
2 Tages-Theorie und Praxis Seminar mit Sabine Padberg am 22./23.09.2018; Thema folgt
Lesen Sie mehr…

Referenten canis major Hunde-Seminare


Aktuell:


Weggefährten – Das Hunde-Buch für den Tierschutz
Lesen Sie mehr…

Interview: Warum tut der Hund, was er tut, Frau Holst?
Lesen Sie mehr…

Impressionen vom Seminar mit Sabine Padberg und Jörg Horstmann
„Mensch und Hund auf einer Welle“
Lesen Sie mehr…

Buchempfehlung:
„Warum tut der Hund was er tut?

Lesen Sie mehr…

Nachlese zu
WOLF & CO 2017
6th International Symposium
19.–21. Mai 2017
Lesen Sie mehr…